Weiße Tischdecken für festliche Anlässe - stilvolle Eleganz

Einfarbig weiße Tischdecken sind für festliche Anlässe unverzichtbar. Der elegante Klassiker wird seit Jahrhunderten zu besonderen Anlässen, wie Hochzeiten, Festtagen oder Jubiläen aber auch auf Messen und Kongressen, großen Tafelrunden oder kleinen Privatfeiern verwendet. Adlige tafelten auf feinstem Damast, das Volk auf grobem Leinen.

Heute gibt es eine große Anzahl von Materialien, die weiße Tischdecken zu jedem Anlass "salonfähig" machen. Besonders edel sind feine Gewebe, wie Damast, hochwertiges Leinen, Baumwolle oder Polyester. Die Tischdecken werden in vielfältigen Größen und Formen angeboten. Teilweise sind sie mit klassischem Ton-in-Ton Muster verziert.

Robuster sind moderne Wachstuchtischdecken, die in unterschiedlichen Weißtönen und zahlreichen Größen verkauft werden. Diese Tischdecken sind nicht so elegant wie Stofftischdecken, dafür aber unempfindlich gegen Flüssigkeiten und Schmutz. Wachstuchdecken werden einfach feucht abgewaschen und sind sofort wieder einsatzfähig. Das ist besonders für "Casual Events" oder Kinderfeste, Märkte sowie Outdoor-Feiern praktisch. Aus diesem Grund werden abwaschbare weiße Tischdecken viel gekauft. Tischtuchrollen aus weißem Papier sind eher nicht für festliche Anlässe geeignet.

Pflegetipps für Weißwäsche

Das gute Tafeltuch ist oft ein Erbstück, das sich seit Generationen im Familienbesitz befindet. Sorgsam verpackt wartet es meist im Schrank auf die nächste Festlichkeit. Der alte Stoff muss behutsam gepflegt werden. Weiße Stofftischdecken sind anfällig für Schmutz und Gilb. Werden Sie falsch gewaschen, bleiben sichtbare Ränder von Flecken zurück oder die Decken vergrauen. Liegen die Tafeltücher über Jahre hinweg unbeweglich in Truhen oder Schränken, bilden sich an den Knickfalten gelbe Ränder.

Weiße Tischdecken aus kochfesten Materialien sollten auch in einem Kochprogramm gewaschen werden. Flecken müssen unbedingt vorbehandelt werden. Der Handel bietet dazu eine Reihe unterschiedlicher Fleckenmittel an. Gute Ergebnisse erreicht man mit Gallseife, Kernseife und Oxyd-Fleckentfernern. Wenn das Fleckenmittel etwas einwirken kann, ist eine Vorwäsche unnötig. Um das frische Weiß zu erhalten, kann dem Waschmittel ab und an ein "Weißmacher" zugegeben werden, der das Ergrauen der Tischdecken verhindert. Als Hausmittel hat sich Backpulver gegen das Vergrauen von Weißwäsche gut bewährt.

Moderne Mischgewebe

Tischdecken aus Polyester können in niedrigeren Temperaturbereichen gewaschen werden. Flecken müssen auch bei modernen Fasern vorbehandelt werden. Tischdecken aus modernen Kunstfasern knittern deutlich weniger als Tischdecken aus Leinen oder Baumwolle. Sie sind leichter mit dem Bügeleisen zu glätten und unempfindlicher gegen Verschmutzungen.

Weiße Tischdecken aus Leinen und Baumwolle sind nach dem Waschen und Trocknen meist sehr zerknittert. Für bessere Ergebnisse ohne großen Kraft- und Zeitaufwand sollten diese Decken zum Bügeln angefeuchtet werden. Hilfreich sind auch Bügelsprays. Bei festlichen Tafeln stören die Knickfalten oft. Diese Falten kann man direkt auf dem Tisch ausbügeln, damit eine glatte Fläche entsteht.