Wachstuch als Alltagsheld

Es begegnet einem meist, ohne dass man es wahrnimmt, in Form von Tischdecken für den Esstisch, als Plane für die Gartenmöbel oder auch als Regenmantel - das Wachstuch. Bei dieser Art von Stoff handelt es sich um ein beschichtetes Material, welches nicht nur gegen die Entstehung von bleibenden Flecken wirkt, sondern auch wasserabweisend und daher abwischbar ist. Darüber hinaus lässt sich das Waschtuch nahezu in jedem Bereich einsetzen, da es von dehnbarer sowie reißfester Struktur ist. Während beispielsweise eine mit Vlies beschichtete Wachstuchtischdecke aus dem Kunststoff Polyvinylchlorid, auch PVC genannt, häufig innerhalb des Haushaltes oder des Gartenbereichs vorzufinden ist, werden aus Baumwolle bestehende Wachstuchtischdecken mit Vinyl- oder auch Acrylbeschichtung häufig von Gastronomen für den eigenen Betrieb verwendet. Grund dafür ist, dass diese hitzebeständiger sind als das Wachstuch aus PVC, sie halten sogar Temperaturen von bis zu einhundert Grad Celsius stand, was bei der Betreibung eines Restaurants durchaus von Vorteil sein kann. Wachstuchdecken mit Punkten und Streifen von der Rolle sehen gut aus und kann man bequem online kaufen.

Herstellung von Wachstuch

Mitte des neunzehnten Jahrhunderts gewann man das Wachstuch lediglich aus Baumwolle, Jute oder Flachs. Dazu wurde der jeweilige Stoff auf einen Rahmen gespannt und mit Mehlkleister bestrichen bis er mit einem farblosen Öl, welches unter dem Namen 'Firnis' bekannt ist, bepinselt wurde. Anschließend überzog man den Stoff noch mit etwas Glanzfirnis sowie Lack zum Schutz vor Witterung. Die heutigen Herstellungsmethoden unterscheiden sich nur geringfügig von den damaligen. Sieht man einmal davon ab, dass Wachstücher heutzutage überwiegend aus Baumwolle und nicht etwa wie früher auch aus Jute und Flachs gewonnen werden, wird dieses lediglich noch geebnet. Dies bedeutet, dass das Tuch während des Herstellungsprozesses ab und an geschliffen wird, sodass Unebenheiten vermieden werden können.

Wie das Wachstuch unter die Leute gebracht wurde und wird

Damals wie heute sieht das Wachstuch direkt nach der Herstellung braunem Leder zum Verwechseln ähnlich, weshalb man es zu früheren Zeiten auch benutzt hat zur Herstellung von Brieftaschen sowie als Grundlage für Pferdegeschirr. Abgesehen von den allzu gut bekannten Tischdecken, zieht man mittlerweile das Wachstuch auch für die Herstellung von Regenschirmen und Handtaschen heran, aufgrund seiner Eigenschaft, Wasser nicht durchzulassen. Hauptsächlich kommt der Stoff jedoch in Form von Planen zum Einsatz, wenn auch damals überwiegend im Rahmen des überseeischen Exporthandels, um Waren transportsicher zu machen.

Wachstuchtischdecken als Allrounder

Die der Gesellschaft am meisten bekannte Art der Wachstuchnutzung, ist vermutlich die Wachstuchtischdecke, welche in verschieden dicken Varianten erhältlich ist. Beim Aussuchen der passenden Tischdecke sollte man sich dessen bewusst werden, dass ein Wachstuch mit zunehmender Dicke dafür sorgt, dass Unebenheiten im Möbelstück wenig bis gar nicht mehr auffallen. Um für jeden die passende Tischdecke zu bieten, werden diese auch in verschiedenen Formen, Farben und Mustern hergestellt. So beispielsweise rund mit Punkten oder auch quadratisch mit Streifen darauf. Aufgrund dessen, dass Wachstuschtischdecken schadstoffgeprüft sind, lassen sie sich ideal in Haushalten mit Kindern verwenden. So können die kleinen Racker davon abgehalten werden, die guten Möbelstücke zu bemalen und wenn einmal am Ess- oder Gartentisch das Trinken umkippt, stellt dies auch kein Problem dar. Für eifrige Bastler bietet sich eine solche Tischdecke ebenfalls an, denn so kann geglitzert und geklebt werden, was das Zeug hält, ohne, dass der Tisch einen Schaden davonträgt. Wer in der Gastronomiebranche tätig ist, weiß, wie viel Wert er Kunde auf Perfektion legt und da darf eine saubere Tischdecke selbstverständlich nicht fehlen! Hierbei entscheiden sich viele Restaurantbesitzer allerdings für Wachstuchtischdecken aus Baumwolle, da diese durch ihre Art zu fallen, dem Restaurant noch einmal mehr Würde bieten. Während darüber hinaus Wachstuchtischdecken aus PVC lediglich abgewischt werden können, besteht bei solchen Tischdecken aus Baumwolle die Möglichkeit, sie in die Waschmaschine zu stecken. Dadurch können unter Einsatz von Feinwaschmittel bei dreißig Grad Celsius im Handumdrehen auch größere Flecken entfernt werden. Wichtig ist hierbei jedoch, dass man auf den Schleudergang verzichtet, da die Wachstuchtischdecke ansonsten am Ende extreme Falten aufweist. Sollten nichtsdestotrotz am Ende des Waschvorgangs Knitterfalten entstanden sein, können diese mit einem Bügeleisen entfernt werden.

Wo bestellen?

Wachstuchdecken mit Punkten und Streifen von der Rolle aus dem jubelis® Sortiment. Oberhalb dieser Seite finden Sie den direkten Shopzugang unseres Onlineshops.